Holistisches-Gesundheitskonzept

Impfrückstände ausleiten!

Versehentlich oder auf Druck geimpft?

Zunächst eine Info, welcher Stoffe in den neuen Impfstoffen in großer Menge enthalten sind.

Graphenoxid/Graphene wurde 2018 als Impfstoffträger vom “Graphene Flagship”-Programm der EU vorgeschlagen.

Auf der offiziellen Website des EU-Programms „Graphene Flagship“ findet sich ein Artikel einer Wissenschaftlerin, die Graphenoxid als Impfstoffträger erforschte:

« (…) z. B. für neue Immuntherapien, Impfstoffträger und Nano-Adjuvantien”, sagt Delogu. Sie erinnert auch daran, dass Materialien auf Graphenbasis leicht mit Medikamenten und anderen Molekülen auf ihrer Oberfläche konjugiert (einander zugeordnet) werden können .»1

Was sind Graphene (Graphenoxid)?

Graphen ist ein Nano-Material, das im Jahr 2004 von den Physikern Konstantin Novoselov und Andre Geim entdeckt wurde. Es besteht aus Kohlenstoffatomen, die zu einer zweidimensionalen Platte gruppiert sind, und seine Struktur ähnelt der einer Bienenwabe, was ihm trotz seiner geringen Dicke eine hohe Festigkeit und Elastizität verleiht (es ist härter und widerstandsfähiger als Diamant). Heutzutage gilt es auch als der beste Strom- und Wärmeleiter, den es gibt.2

Graphene sind Nanopartikel, die Elektrizität leiten können. Wenn Graphene eine positive Ladung bekommen, zerstört es alles, womit es in Berührung kommt. Im Moment sind die Teilchen in den Impfstoffen neutral geladen.

Wo sind Graphene enthalten?

Graphene sind in unserem täglichen Leben präsenter, als wir es uns vorstellen können. Tatsächlich handelt es sich um ein Material, das in der Natur vorkommt und das wir seit unserer Kindheit in der Hand haben: Der Graphit an der Spitze eines Bleistifts besteht aus Schichten und Lagen von Graphenen, die brechen, wenn wir mit dem Bleistift über das Papier fahren.

Seit seiner Entdeckung haben sich Ingenieure seine großartigen Eigenschaften zunutze gemacht und es in Touchscreens, Mobiltelefonen, Stereoanlagen etc. verwendet.  Aber auch in Geweben wird es oft wegen seiner hohen Bruchfestigkeit eingesetzt, wie z. B. bei kugelsicheren Westen.2

In FFP2 oder medizinischen Masken können Graphene wegen der antibakteriellen Wirkung enthalten sein.

Wenn wir Graphenpartikel in hoher Konzentration und über einen längeren Zeitraum einatmen, besteht die Gefahr von Atem- und Lungenproblemen. Die Warnung stammt von den kanadischen Gesundheitsbehörden, die ihren Bürgern empfohlen haben, keine Masken zu verwenden, die dieses Material enthalten und die Warnung hat sich in einem Dominoeffekt auf mehrere Länder ausgebreitet.2

Welche Arten von Masken sind betroffen?

Konkret die des Herstellers Shandong Shengquan, in seinen chirurgischen Einwegprodukten IIR (vertrieben von Amevisa S.A.U.) und FFP2 Healfiber (vertrieben von Iturri S.A.).2

Wie kann ich wissen, ob meine Maske Graphen enthält?

Wir haben mehrere Möglichkeiten, das herauszufinden. Die erste und ratsamste Möglichkeit ist ein Blick auf die Verpackung der Maske selbst:

  • Wenn dort angegeben ist, dass sie Graphen oder Graphen-Biomasse enthält, dann gibt es keinen Raum für Zweifel. (Nicht immer sind diese Angaben auf der Verpackung!)
  • Die zweite Möglichkeit ist, herauszufinden, ob der Hersteller unserer Maske die Firma Shandong Shengquan ist, was nicht immer einfach ist.
  • Und die letzte Möglichkeit, und vielleicht die schnellste, ist zu prüfen, ob der Teil der Maske, der mit unserem Gesicht in Kontakt ist, eine gräuliche Farbe hat, während der äußere Teil weiß (im Falle der FFP2) oder hellblau (im Falle der chirurgischen) ist.2

Seit 2019 ist GraphenOxid in den normalen Grippeimpfstoffen enthalten und wenn man sich die Symptome anschaut, sind diese die möglichen Auslöser der „Pandemie ab 2020“.

In den aktuellen Corona-Impfstoffen sind ebenfalls große Mengen an GraphenOxid enthalten.

Welche Symptome verursacht GraphenOxid?

  • beidseitige Pneumonie (Lungenentzündung)
  • Zytokinsturm (Dabei setzt das Immunsystem hohe Konzentrationen an entzündungsrelevanten Zytokinen frei.)
  • Immunkollaps (Zusammenbruch des Immunsystems)
  • Neurodegeneration (Funktionsverlust des Nervensystems)
  • Infarkt
  • Schlaganfall
  • Thrombose
  • Magnetismus

Wenn Graphene durch ein elektromagnetisches Feld (5G) aktiviert werden, kann es zu Schäden und zum Tod kommen. Es hängt davon ab, wieviele Nanopartikel im Körper sind und wo sie sich befinden. So die Information eines ehemaligen Mitarbeiters der Fa. Pfizer.

5G verfügt über diese elektromagnetische Fähigkeit. Daher ist es notwendig, diese Nanotechnologie/Graphene auszuleiten!

So bekommen Sie die Nebenwirkungen/Impfgifte wieder los:

Schnelles Entgiften von GraphenOxid, Spike-Proteinen und Magnetismus beim Menschen (HuMagnetismus) !!!

Endlich ist die gute Nachricht da!  – Von spanischen Wissenschaftlern überprüft und bestätigt:

Da GraphenOxid (GO) nicht sonderlich stabil im Körper ist, muss immer wieder “nachgetankt” werden. Daher auch die vielen geplanten “Auffrisch-Impfungen” !!!

Der Körper kann GraphenOxid wieder vollständig selber abbauen und man kann diesen Prozess selber beschleunigen mit folgenden rezeptfrei erhältlichen Nahrungsergänzungsmitteln:

Glutathion wird zum Entgiften benötigt. Sportler und Kinder haben einen hohen Endogen-Glutathion-Spiegel durch viel Bewegung. Glutathion eingenommen wird nur zu ca. 30 % verwertet, daher ist es besser NAC (Vorstufe zu Glutathion) einzunehmen, damit der Körper selbst Glutathion produziert.

Diese 2 Stoffe sind am wichtigsten und nach 7 bis 14 Tagen ist der Körper entgiftet.

Am besten gleich vor dem Frühstück damit beginnen.

  • NAC = N-Acetyl-Cystein  600 – 750 mg (veranlasst den Körper Glutathion selber zu produzieren)
  • Zink 25 mg

Weiterhin sehr wirksam:

  • Astaxantin 5 mg (verbessert auch die Sehkraft)
  • Quercetin
  • Vitamin D3
  • Mariendistel (auch Leber- und Magenschutz)
  • Melatonin 1 mg bis 10 mg, 30 min. vor dem Schlafengehen (auch als Schutz gegen 5G)

Alternativ

  • CDS/CDL
  • und Zeolith

Bezugsquelle für Produkte:

NAC N-ACETYL-L-CYSTEIN (VORLÄUFER VON GLUTATION)

Zink

Astaxanthin

Dihydroquercetin

Vitamin D3

Melatonin

Mariendistel (Kombiprodukt)

Zeolith

Hier Informationen und Bezugsquelle von CDS:

https://mms-seminar.com/cds-und-die-corona-pandemie/

https://mms-seminar.com/e-books-download-auswahl/

GraphenOxid verursacht nicht nur den Körper-Magnetismus, es kann noch viel gefährlicher werden, wenn 5G dazu kommt.

5G läuft zurzeit noch in vielen Ländern im Probebetrieb. Aber wenn in Kürze die volle Leistung da ist, solltest Du kein GraphenOxid in Deinem Körper mehr haben.

Es für jedes Problem gibt es auch immer eine Lösung!

Deutschsprachiges Videos über Zusammenhänge von Covid und Graphene anschauen und so viel wie möglich verbreiten! (Die sind so gut, daß sie auf Youtube gesperrt sind)

Ihr rettet Leben und gebt Vielen wieder Hoffnung!

Selbst Geimpfte können einen Teil ihrer gesundheitlichen Schäden wieder reparieren!

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Für mehr Info einfach dem Telegram Kanal „Graphene Agenda“ beitreten, um den Zusammenhang zwischen GraphenOxid, 5G, Transhumanismus und Covid19 besser zu verstehen.    t.me/GrapheneAgenda

Quellenangaben:

1https://graphene-flagship.eu/graphene/news/the-chemical-recipe-for-biocompatible-graphene/

2https://telegra.ph/Enth%C3%A4lt-Ihre-Maske-Graphen-Es-k%C3%B6nnte-gef%C3%A4hrlich-sein-07-04

3https://mms-seminar.com/entgiftungsprotokoll-gegen-graphenoxid-und-koerper-magnetismus/

Beitragsbild: Bild von Photo by Braňo on Unsplash

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen