Holistisches-Gesundheitskonzept

Gemüse ohne Plastikverpackung muss entsorgt werden und darf nicht in den Handel!

Eine Sünde der modernen Zeit aus Profit!

Dieses Video hat mich heute erreicht und ist sehr schockierend. Hinter den Schreibtischen von großen Konzernen wie Rewe, Edeka (Kaiser/Tengelmann), Kaufland (Lidl) wurde beschlossen, dass nur noch in Plastik verpackte Ware verkauft werden darf. Aldi und Lidl verkaufen auch nur verpackte Ware.

2 Tonnen Gurken müssen täglich vernichtet werden!

Das Schockierende daran ist, dass es so kurzfristig beschlossen wurde, dass die Gemüsehersteller nicht mehr reagieren konnten. Seit über 14 Jahren konnten sich die Gemüseanbauer auf die Abnahme der Ware verlassen. Nun ist alles angepflanzt und gedeiht prächtig (ohne Einsatz von Spritzmitteln). Täglich stehen nun über mehrere Hundert Kilo Gurken (1,5 bis 2 Tonnen) bereit, jedoch nehmen die o.g. Ketten die Ware nicht mehr ab. Der Grund dafür sind Entscheidungen von jungen Bachelor in den Führungsebenen, die der Meinung sind, es muss alles in Plastik verpackt sein.
Das ist ein absoluter Wahnsinn in Anbetracht, dass viele Menschen Hunger leiden und hier wird die Nahrung wegen einer nicht nachvollziehbaren Idee einfach vernichtet. Der Grund wird eine betriebswirtschaftliche Optimierung sein. Am Ende wird man feststellen, dass man Geld nicht essen kann!

Der Verbraucher kann hier helfen, denn das ist kein Einzelfall in Deutschland!

Das ist bestimmt kein Einzelfall in Deutschland. Es gibt noch Dutzende von Bauern, denen es genauso geht. Leider kommt vieles davon gar nicht ans Licht.

Der Endkunde hat die Macht!

Kauft kein Obst und Gemüse, welches in Plastik verpackt ist! Am besten gar nicht bei den großen Ketten. Geht auf den Marktplatz und unterstützt unsere Bauern vor Ort! Es gibt auch immer mehr Dorfläden/Hofläden, wo man regionale Ware bekommt. Denn billig, billig, billig kann nicht gut gehen. Zuviel Opfer müssen dafür bluten!

Kläranlagen können Plastik nicht komplett filtern!

Bedenke, dass Kläranlagen mit Enzymen arbeiten und nicht in der Lage sind, die feinsten Plastikteile herauszufiltern. Auch die Plastikkügelchen aus Kosmetik, wie Peeling-Cremes, landen so wieder in unserem Nahrungskreislauf. Auch die Mikrofilter reichen nicht aus. Mehr dazu hier

Die Weltmeere sind schon voll mit Plastik!

Das Meer ist schon voll damit und viele Tiere verenden elendig daran. Wer die Augen und Ohren offenhält, hört hierüber immer mehr über dieses Thema. Jeder Einzelne kann dagegen etwas tun und muss jetzt zu handeln beginnen!

Teilt bitte diesen Beitrag! Es muss verbreitet werden, denn nur in einer Gemeinschaft kann etwas erreicht werden.

Auswirkungen von Plastik im Organismus

Plastik kann Gesundheitsschäden verursachen wie: Allergien und Fettleibigkeit bis hin zu Unfruchtbarkeit, Krebs und Herzerkrankungen. Mehr dazu hier

Plastik im Blut – 95 Prozent sind betroffen

95 von 100 Österreichern haben Kunststoffrückstände in ihrem Blut. In aktuellen Studien wurden Spuren von Weichmachern und Flammschutzmitteln im menschlichen Organismus nachgewiesen. In Deutschland sieht es nicht besser aus! Mehr dazu hier

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen