Holistisches-Gesundheitskonzept

Wege zurück ins Gleichgewicht

Folgende Maßnahmen sind notwendig um wieder zurück in eine gesunde Balance zu kommen

Die Basis und somit das Fundament unserer Gesundheit ist der Darm

Aus der TCM (Traditionellen chinesischen Medizin) ist es überliefert, wenn der Darm überlastet ist, dass dann andere Körperteile die Ausscheidung von Giftstoffen übernehmen. Das bedeutet, was der Darm nicht mehr schafft, muss die Leber übernehmen. Ist die Leber überlastet, dann muss die Niere mehr leisten. Wenn alles überfordert ist, dann kommt unser größtes Organ, die Haut, zum Einsatz. Im äußersten Notfall kommen die Gifte oben (über den Mund) oder hinten schnellstmöglich, in Form von Durchfall, heraus.

Was heißt das nun?

Schauen wir uns mal Hautprobleme/Hautkrankheiten an. Auch hier besagt die TCM, dass die Haut der Spiegel vom Darm ist. So ist es hier eben sehr wichtig, an die Basis zu gehen und mit dem Darm anzufangen. Der Darm ist auch dafür zuständig, dass alle Körperteile mit Nährstoffen versorgt werden. 80 % von unserem Immunsystem sitzt im Darm.

“Der Darm ist das Tor zum Leben.” (asiatisches Sprichwort)

Hippokrates, der berühmteste Arzt des Altertums, erkannte schon frühzeitig, wie wichtig der Zustand des Darmes ist. Er sagte: “Ein kranker Darm ist die Wurzel allen Übels, weil dieses Zentrum den gesamten Körper bis in die kleinste Zelle versorgt. Der Tod sitzt im Darm!“

Der Darm sollte daher als erstes saniert werden!

Der Körper kann nicht entgiften, wenn der Darm diese Schadstoffe nicht ausscheiden kann! So kann es sein, dass die gelösten Giftstoffe im Darm ankommen, aber aufgrund eines Problems im Darm nicht ausgeschieden werden. So werden diese wieder über die Darmschleimhaut in den Blutkreislauf gebracht und belasten so die anderen Organe wie z.B. Leber, Niere, Haut u. v. m.

Im Darm können kiloweise Kotreste die Darmzotten und den Darm verkoten. Der gesamte Stoffwechsel leidet dadurch und zusätzlich wird der gesamte Organismus zusätzlich belastet.

Eine mangelnde Nährstoffverwertung ist die Folge. Durch unsere Körpertemperatur ist dies ein optimaler Brutkasten. Die Kotreste fangen an zu gären, blubbern, Luft im Darm oder Blähungen können die Folge sein. Da dies schwefelhaltige Gase sind, werden auch die freundlichen Darmbakterien, meist aerobe (Sauerstoff benötigende Bakterien) zerstört. So entsteht nun Dysbakterie, die anaeroben (ohne Sauerstoff auskommende) Bakterien nehmen überhand und das Milieu verschlechtert sich.

„Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!“

Entsäuern und Entschlacken

Moderne Entsäuerungskuren – Versuch und Irrtum? Es gibt viele Bücher zum Thema Übersäuerung und ebenso viele Kuren zur Regulierung des SäureBase-Haushalts. In einigen Punkten stimmen sie miteinander überein, in vielen nicht. Bei meinen Recherchen stieß ich auf ein Lehrbuch von Frau Ingeborg Oetinger, einer Pionierin zum Thema Entsäuerung. Dieses vor über 30 Jahren veröffentlichte Buch „Durch Entsäuerung zu seelischer und körperlicher Gesundheit“ (nur im Eigenverlag erhältlich) setzte damals im deutschsprachigen Raum eine Entsäuerungswelle in Gang, die bis heute unvermindert anhält. Mit dem provokanten Ausspruch „Säure ist Tod, Base ist Leben“ fasste die Forscherin das Ergebnis ihrer Versuche und Erfahrungen treffend zusammen. In ihrem immer wieder aktualisierten Buch erklärt Ingeborg Oetinger, warum viele moderne Entsäuerungskuren scheitern müssen. Neben der Auswahl des richtigen Entsäuerungsmittels spielt nämlich die immer wieder individuell angepasste Dosierung und die Tageszeit bei der Einnahme eine entscheidende Rolle. Außerdem kann die Einnahme von Entsäuerungsmitteln bei einer vorliegenden Säureblockade sogar kontraproduktiv sein und zu weiteren Ablagerungen führen. Ab einem gewissen Grad der Übersäuerung kippt nämlich die elektrische Polarität der Zelle und entsäuernde Mineralien werden dann nicht angezogen, sondern elektrisch abgestoßen.

Zitat von Ali Erhan: „Ich entdeckte in ihrem Ur-Buch zur Entsäuerung auch einige meiner Fehler bei meinen bisherigen Versuchen. So entschloss ich mich, eine Entsäuerungskur nach ihren Empfehlungen durchzuführen. Ich konnte dabei viele ihrer Entdeckungen – wie die lokalen Schmerzen bei der Auflösung von alten Säureablagerungen – am eigenen Körper nachvollziehen.„

Auszug: 24.8.2014 „Base ist Leben, Säure ist Tod“ | Sein Redaktion     http://www.sein.de/archiv/2014/maerz-2014/base-ist-leben-saeure-ist-tod.html

Wenn unser Körper basisch ist, kann es keinen Krebs geben

 

Entgiften und reinigen

Was passiert bei Vergiftungen im Körper?

Wenn nun irgendwo Gifte oder Keime in unserem Körper sind oder die beim Stoffwechsel entstandenen Gifte aus unserem Körper raus müssen,  dann benötigt der Körper viel Energie und alle verfügbaren Antioxidantien, um diesen Job zu erledigen und alles wieder aus dem Körper heraus zu transportieren.  Dadurch könnte es jetzt nun sein, dass nicht mehr genügend Antioxidantien zum Aufbau von neuen Zellen vorhanden sind.

Damit unsere Zellen Energie bekommen, werden die Kraftwerke, die Mitochondrien, in die Zellen einbaut. Diese Mitochondrien sind – genau wie es bei Kraftwerken so üblich ist –  sehr störanfällig. Wenn jetzt die Antioxidantien nicht verfügbar sind, da diese mit der Entgiftung beschäftigt sind, dann haben wir ein weiteres Problem! Ein Teufelskreis beginnt!

Dafür brauchen wir Mitochondrien

Der Organismus, wie auch jede einzelne Zelle, braucht Energie für den Stoffwechsel, den Aufbau und Abbau von Strukturen und alle anderen Funktionen, die den Organismus am Leben halten. Das besorgen die Mitochondrien als „Kraftwerke der Zelle“.
Mitochondrien sind aus zwei Membranen aufgebaut, einer äußeren und einer inneren. Während die äußere Membran diesen Zellorganellen ihre ovale Form gibt, liegt die innere Membran in vielfacher Fältelung vor. Zwischen diesen Falten findet die Energiegewinnung statt.
In den Mitochondrien wird vornehmlich Glukose mit Sauerstoff oxidiert, also „verbrannt“. Die dabei frei werdende Energie wird an ATP (Adenosintriphosphat) gebunden. ATP transportiert die Energie dann dahin, wo sie gerade gebraucht wird.
Je nachdem, welche Anforderungen an eine Zelle gestellt werden, verfügt diese über mehr oder weniger viele Mitochondrien. Zellen, die wenig Stoffwechsel betreiben, zum Beispiel Knorpelzellen, haben recht wenige „Kraftwerke“, Herzmuskelzellen hingegen sehr viele.(2)

Wozu sind Oxidantien gut?

Wie bekommt unser Körper Energie?

Durch Nahrungsmittel nehmen wir Kohlenhydrate auf, die dann bei der Verdauung in Traubenzucker umgewandelt werden und dann über die  Blutbahnen zur Muskulatur und zum Gehirn transportiert werden.  Hier dient dann der Traubenzucker als Brennstoff. Der Traubenzucker oxidiert nun mit Hilfe des Blutsauerstoffs, der in der Lunge gewonnen wird, zu Kohlenstoffdioxid. Dabei wird Energie in Form von Wärme und Muskelarbeit frei. Traubenzucker enthält viele chemisch gebundene Kohlenstoff-Atome. Diese oxidieren zu Kohlenstoffdioxid, das wir wieder über die Lunge ausatmen.

Was kann ich noch mit Oxidantien erreichen?

Oxidation ist ein Vorgang, der sich in unserem Körper laufend abspielt. Das Wort geht auf den Sauerstoff (O2) zurück, weil er das Oxidationsmittel schlechthin ist. Und ein sehr potentes dazu, weshalb unsere ganze Atmung darauf aufbaut. Noch stärkere Oxidationsmittel sind beispielsweise Wasserstoffperoxyd (H2O2) oder Ozon (O3). Letzteres verwenden viele Ärzte, um es Patienten in flüssiger Form intravenös ins Blut zu geben, um dieses von Erregern zu befreien. Mit der Ozon-Therapie will man Pilze und andere schädliche Mikroben im Blut oxidieren, also zerstören.

Moleküle bestehen bekanntlich aus verschiedenen Atomen, die eine chemische Verbindung miteinander eingegangen sind. Diese Verbindungen werden von Elektronen zusammengehalten. Ein oxidativer Stoff ist nun in der Lage, einem Molekül Elektronen zu entreißen, worauf dieses auseinanderfällt. Widerfährt dies einem Virus, Bakterium oder Pilz, wird der Erreger zerstört.

Was hat das nun mit MMS nach Jim Humble zu tun?  Oxidation ist der Schlüssel um Krankheiten zu besiegen!

Das aus einem Chloratom und zwei Sauerstoffatomen bestehende Chlordioxid (MMS) ist im Vergleich zum Sauerstoff ein harmloses Oxidationsmittel – und exakt auf dieser „Schwäche“ beruht die großartige Wirkung von MMS. Wo der Sauerstoff – oder gar Ozon – praktisch alles oxidiert, das ihm in die Quere kommt und daher seine Kraft sehr schnell verpufft, kann das aktivierte MMS und sein Wirkstoff Chlordioxid nur jene Moleküle oxidieren, die instabil sind, also nur von schwachen Kräften zusammengehalten werden. Damit dringt Chlordioxid tiefer in den Körper vor, weil es sein Oxidationspotential eben nicht so schnell einsetzen kann wie der Sauerstoff. Seine Wirkung ist selektiver. Zum Glück! 

Fazit:

  • Um gesunde Zellen aufzubauen bauchen wir wertvolle Mineralien und Vitamine. Das ist so wie beim Hausbau. Man kann ein Haus mit Steinen und Zement bauen, oder aber mit Steinen und Lehm. Welches Haus ist stabiler? Die Antwort ist klar. Genauso ist es also bei uns! Haben wir wertvolle Nahrung, wird ein gesunder Mensch „gebaut“!
  • Ohne Oxidation ist kein Leben möglich, da wir sonst keine Energie bekommen.
  • Der Einsatz von einem schwachen und für den Körper unschädlichen Oxidationsmittel, welches selektiv vorgeht und nicht wahllos alles zerstört, was ihm in den Weg kommt, ist eine ideale Ergänzung, um unserem Immunsystem zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen.
  • Chlordioxid (MMS) zerstört schädliche Mikroorganismen, wie z.B.: Viren, Bakterien, verschiedene Pilze und Parasiten, welche unterschiedliche Krankheiten verursachen. Viren werden durch einen anderen Mechanismus als Bakterien und andere Mikroorganismen entfernt: MMS verhindert die Bildung von speziellen Proteinen (Kapsiden), die für die virale Vermehrung wichtig sind. Dies geschieht durch Denaturierung, welche die Zerstörung des Virus bewirkt. Die Eliminierung von Pathogenen dauert in der Regel zwischen 4 Stunden und 4 Wochen, passiert aber oft in weniger als einer Woche. Dies gilt für alle Formen der Infektion und anderen Mikroorganismen , und wurde sogar  auch für Blutkrankheiten wie Leukämie bestätigt. Hier auf dieser Seite sind ausführliche Informationen Pro und Contra zu MMS
 Schwermetalle ausleiten

In der Natur kommen giftige Metalle wie Blei, Cadmium, Quecksilber und Aluminium nur in sehr geringen Mengen vor. Die moderne Industrie baut sie ab, konzentriert und verteilt sie wieder über die gesamte Umwelt. Nahrung, Wasser und Luft sind mit diesen stark giftigen Stoffen verschmutzt. Sie neigen dazu, sich im Körper abzulagern, und zwar in Knochen, Leber, Gehirn und Nieren, wobei sie sich nur sehr schwer ausscheiden lassen. Vor der Industrialisierung war die Belastung der Stadtbevölkerung 500 – 1000 mal geringer als heute. Auch bei nur geringfügiger Belastung tragen giftige Metalle zu vielen modernen Leiden wie z.B. Krebs, Bluthochdruck und Lernschwächen bei Kindern bei. Bei Candidapatienten, Menschen mit Multipler Sklerose und bei Neurodermitiskranken findet man häufig Schwermetallbelastungen, bei Epileptikern können sie zu erhöhter Wahrscheinlichkeit von Anfällen führen. Bei Alzheimer spielen z.B. Blei, Quecksilber (Amalgam-Plomben) und Zinn eine Rolle. Selbst an Haarausfall können Schwermetalle beteiligt sein.

Chronische Metallbelastungen sind heute häufig und werden stark unterschätzt. Metalle sind Katalysatoren für Oxidation, d.h. sie fördern die Bildung freier Radikale, die dann zu Zell- und Gewebeschädigungen, Entzündungen und Alterungsvorgängen führen können. Sie sind ursächlich an alltäglichen Erkrankungen mitbeteiligt und verdrängen Mineralstoffe und Spurenelemente von ihren Enzymstellen, so dass der Stoffwechsel blockiert wird. Es kommt zu Mangelerscheinungen der verdrängten Stoffe (z.B. Magnesium- und Zinkmangelsymptome). Chronische Metallbelastungen können Eiweiße verändern, was zu Infektanfälligkeit, Überempfindlichkeitsreaktionen und Autoimmunerkrankungen führen kann.

Der in USA praktizierende Deutsche Arzt Dr. Klinghardt hat in wissenschaftlichen Studien Konzepte entwickelt und eine effektive Ausleitungslösung zur Schadstoffproblematik erarbeitet. Dr. Klinghardt Methode zur Schwermetallausleitung Diese Methode zur Schwermetallausleitung basiert auf den Kräften des Bärlauch, Koriander und der Chlorella Alge. Die drei Wirkstoffe, die bei der Klinghardt Methode eingesetzt werden, sollten begleitend zur Anwendung stehen.

Laut Studien helfen Bärlauch, Koriander und Chlorella Algen die Schadstoffe aus dem Körper abzutransportieren. Bärlauch wirkt im wesentlichen zur Schadstoff-Schwermetallausleitung.

Vergiftungen im Körper durch Amalgam und andere Quecksilberverbindungen müssen ganz gezielt ausgeleitet werden. In der Ausleitungskur nach Dr. Klinghardt wird auch Quecksilber wirkungsvoll ausgeleitet. Quecksilberverbindungen treten teilweise in Medikamenten, Desinfektionsmitteln sowie in Impfstoffen auf. Durch den bekannten Zahnfüllstoff Amalgam sind Millionen Menschen betroffen, da Quecksilber darin enthalten ist..

Bei Amalgamentfernungen sollten Sie unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen der darauf spezialisiert ist. Durch die Entfernung der Füllung werden Giftstoffe freigesetzt, die in Begleitung einer Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghardt gebunden und ausgeleitet werden können. Die Ausleitung sollte jedoch erst im Anschluß einer Zahnsanierung durchgeführt werden.

Da Quecksilber in Verbindung mit vielen anderen körperbelastenden Stoffen Synergieeffekte bildet, gibt es eine ganze Reihe von Beschwerden und Krankheiten, die daraus resultieren, wie z.B. starke Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schilddrüsenprobleme, Zahnfleischbluten, lockere Zähne, Hautprobleme, colitis ulcerosa, Magen- u. Darmprobleme, Nierenerkrankungen, verminderte Leistungsfähigkeit, Schwindelanfälle, Morbus Crohn, MS, ADS/ADHS, Asthma, Allergien, Alzheimer, Ängste, Depressionen, Nervosität, Koordinationsprobleme u.v.a. (1)

Die Dauer der gesamten Schwermetallausleitungs-Kur beträgt 9 Wochen.

Flouride ausleiten

Fluorid ist der größte Feind deiner Zirbeldrüse! Es ist harmlos in sehr geringen Mengen – tatsächlich kommt es natürlich im Wasser vor. Allerdings ist das Fluorid in unserem Leitungswasser und unserer Zahnpasta überhaupt nicht ein natürlich vorkommendes Fluorid, und die Mengen davon übertreffen die Sicherheitsgrenzen bei weitem.

Die Zirbeldrüse akkumuliert Fluorid, so hat sie die höchste Konzentration von Fluorid im menschlichen Körper und das ist die primäre Ursache der Zirbeldrüsen-Verkalkung.

Hast du Probleme beim Meditieren oder der Erinnerung an deine Träume, oder einfach nur das Gefühl von verloren sein und getrennt sein von der Quelle? Das Problem kann eine blockierte oder verkalkte Zirbeldrüse sein.

Die Zirbeldrüse wird mit dem dritten Auge in Verbindung gesetzt, dem Auge des Horus, oder dem Sitz der Seele. Sie ist ein kleines Tannenzapfen-förmiges Organ in deinem Gehirn, welches Hormone absondert wie Melatonin, Serotonin und DMT(Dimethyltryptamin), auch bekannt als das spirituelle Molekül.

Melatonin und Serotonin sind verantwortlich für den Schlaf oder für meditative und emotionale Zustände von Wohlbefinden, Glück und Euphorie. DMT Effekte reichen von Zeit-Dilatation (Verlangsamung der Zeit), Zeitreisen, Reisen bis zu paranormalen Bereichen um spirituellen Wesen aus anderen Dimensionen zu begegnen.

Was verursacht die Blockade der Zirbeldrüse?

Dieses Organ ist dein spirituelles Visions-Werkzeug, deine Brücke zwischen zwei Welten – der physischen und der metaphysischen. Es ermöglicht dir, mystische und luzide Traum-Erfahrungen zu haben, die wesentlich sind für deine spirituelle Entwicklung. Sie sind die Nachrichten von deiner Seele, und die Zirbeldrüse ist als Antenne entwickelt, um diese zu empfangen.

Doch die Zirbeldrüse der meisten Menschen ist vom 12. Lebensjahr an ausgeschaltet.

Du hast dies wahrscheinlich selbst bemerkt: Kinder sind alle intuitiv und von Natur aus spirituell, aber wir verlieren diese Fähigkeit, wenn wir aufwachsen. Warum?

Das Problem ist die Verkalkung der Zirbeldrüse. Diese Drüse hat tatsächlich einen mit Wasser gefüllten Inhalt, und das bedeutet, dass sie mit dem Alter verkalkt, aber auch aus anderen Gründen. Was genau bewirkt, die Verkalkung?

  • Fluorid in Zahnpasta und im Wasser
  • verarbeitete „Junk“-Lebensmittel
  • Limonade und andere kohlensäurehaltige Getränke
  • raffinierter Zucker, Fette, Mehl
  • beschränkte Glaubenshaltungen
  • Mangel an spiritueller Praxis

Den Abfall beseitigen

Die Reinigung ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Aktivierung der Zirbeldrüse. Dies bedeutet die Entfernung des Fluorids, das sich bereits in deinem Körper im Laufe der Jahre angesammelt hat.

  • Tamarinden-Frucht oder -Paste. eine der besten Wege, um die Zirbeldrüse zu entkalken.  Jüngste Studien zeigen, dass die Tamarinde hocheffektiv ist im Entfernen von Fluoriden aus dem Körper und sogar das in den Knochen abgelagerte Fluorid mobilisieren kann. Dieses wird dann über den Urin ausgeschieden.
  • Borax (Bor) ist ein weiteres, bekanntes Mittel gegen Fluoridbelastung.  300 mg (für Frauen) bis 500 mg (für Männer)  Borax in einem Liter Wasser kann in kleinen Mengen über den Tag eingenommen werden. Diese Kur für 4 bis 6 Wochen durchführen. Bei Kopfschmerzen, die Dosis reduzieren oder eine Weile absetzen.
  • Leberreinigungen sind entscheidend für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden. Eine gute Leberreinigung kann Schwermetalle und zahlreiche Giftstoffe, einschließlich Fluorid, aus unserem Körper entfernen. Was ich empfehlen kann, ist ein Kaffee-Einlauf oder eine Kaffee Darmspülung. Natürlich sollte dies erst nach einer Darmreinigung durchgeführt werden, da sonst die Giftstoffe nicht weiterkommen und deshalb wieder in die Blutbahnen zurück fließen.
  • Sauna oder eine Schwitzhütten-Zeremonie wirken sehr gut für das Entfernen von Fluorid und anderen Giftstoffen aus (über) der Haut, da es über den Schweiß ausgeschieden wird. Wische dabei den Schweiß öfters ab, um eine Rückresorption zu verhindern und trinke viel Wasser. Flüssigkeitszufuhr ist sehr wichtig, falls du diese Methode wählst.

Mehr Info hier aus diesem Bericht 

Hier weiter Infos zur Entgiftung der Zirbeldrüse https://www.zentrum-der-gesundheit.de/fluoride-ausleiten-ia.html

 

Entsteinen

Unsichtbare Störherde

Bezüglich der Gallenblase ist die Situation anders, da manche der Gallensteine (typischerweise um die 20 Prozent) aus Mineralsalzen bestehen, vor allem aus Kalziumsalzen und Gallenpigmenten. Die moderne Diagnostik kann die Anwesenheit dieser verhärteten, relativ großen Steine feststellen, übersieht jedoch meistens die weicheren, noch nicht verkalkten Steine in der Leber. Nur wenn eine extrem hohe Anzahl Cholesterin-Steine (95 % Cholesterin) die Gallengänge der Leber blockieren, sieht man im Ultraschall eine sogenannte Fettleber. Man erkennt in diesem Fall eine fast weiße Leber (anstatt einer schwarzen). Eine Fettleber kann bis zu 20.000 Steine sammeln, bevor sie erstickt und aufhört zu funktionieren.

Wenn Sie eine Fettleber hätten und zum Arzt gingen, würde er Ihnen sagen, Sie hätten „fettige Strukturen“ in Ihrer Leber. Er würde Ihnen wahrscheinlich nicht sagen, Sie hätten intrahepatische Steine (Steine, die die Gallengänge der Leber blockieren). Wie schon erwähnt, ist die Mehrzahl der intrahepatischen Steine per Ultraschall nicht feststellbar. Nichtsdestotrotz würde eine sorgfältige Analyse des Ultraschallbildes durch die Spezialisten zeigen, ob sich die feinen Gallengänge der Leber, bedingt durch eine Verstopfung, ausgedehnt haben. Einige der größeren Steine sind sichtbar. Wenn es jedoch keinen Hinweis auf ein gravierendes Leberproblem gibt, suchen die meisten Ärzte nicht nach intrahepatischen Steinen.

Krankheitsauslöser Gallenstein

Wie kann so etwas Einfaches wie ein verstopfter Gallengang solch komplizierte Krankheiten wie Herzinfarkt, Diabetes oder Krebs verursachen? Galle ist eine grün-gelbe, basische Flüssigkeit mit vielen unterschiedlichen Funktionen. Jede davon hat einen Einfluss auf die Gesundheit jedes einzelnen Organs und Systems im Körper. Galle hilft bei der Verdauung von Fett, Kalzium und Proteinen. Darüber hinaus wird sie benötigt, um die Fettwerte im Blut konstant zu halten, Toxine aus der Leber zu entfernen, ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht im Darm aufrechtzuerhalten und um zu verhindern, dass sich im Dickdarm schädliche Bakterien vermehren. Um ein widerstandsfähiges und gesundes Verdauungssystem zu bewahren und die Körperzellen mit der richtigen Menge an Nährstoffen zu versorgen, muss die Leber täglich 1,1 bis 1,6 Liter Galle produzieren. Wird weniger Galle produziert, sind Probleme mit der Verdauung, mit der Ausscheidung von Schlacken und mit den ständigen Bemühungen des Körpers, sich von Giftstoffen zu befreien, vorprogrammiert. Viele Menschen produzieren gerade einmal den Inhalt einer Tasse oder weniger. Und alle Krankheiten sind eine direkte oder indirekte Folge einer reduzierten Gallenproduktion und eines ineffizienten Gallenflusses.

Einfache Reinigung

Auch wenn die ersten Anzeichen einer Fettleber oder von Gallensteinen in den Gallengängen einfach zu erkennen und zu diagnostizieren wären, gibt es in der heutigen Medizin keine Methoden, die Leber von der schweren Last, die sie zu „tragen“ hat, zu befreien. Und Menschen mit chronischen Krankheiten haben oft mehrere tausend Gallensteine, die die Gallengänge der Leber blockieren oder sogar die Gallenblase verstopfen. Das Entfernen dieser Steine durch eine Reihe von Leberreinigungen und das Einhalten einer ausgewogenen Diät und Lebensweise wird der Leber und der Gallenblase wieder zu ihrer natürlichen Effizienz verhelfen und die meisten Symptome von Unwohlsein oder Krankheit werden abklingen. Allergien werden schwächer oder verschwinden, Rückenschmerzen vergehen, Energie und Vitalität verbessern sich dramatisch. Die Lebergallengänge von Gallensteinen zu befreien, ist eines der wichtigsten und wirksamsten Verfahren, die Gesundheit wieder herzustellen oder zu verbessern. Die Methode ist schmerzlos und einfach. Die eigentliche Leberreinigung findet in einem Zeitraum von weniger als 14 Stunden statt und kann ganz einfach an einem Wochenende zu Hause durchgeführt werden.

So geht’s

Sechs Tage lang gibt´s über den Tag verteilt je einen Liter Apfelsaft. Die Säure im Apfelsaft weicht die Gallensteine auf und vereinfacht dadurch das Ausscheiden über die Gallengänge. Am Abend des sechsten Tages stehen zwei Portionen Wasser mit Bittersalz auf dem „Speiseplan.“ Das Magnesium im Bittersalz bewirkt eine Weitung der Gallengänge, um eine sanfte Ausscheidung der Steine zu ermöglichen. Vor dem Schlafengehen darf man sich noch auf einen Mix aus frisch gepresstem Grapefruitsaft und Olivenöl freuen. Danach geht’s sofort ab ins Bett. In der Nacht können beim Gang auf die Toilette schon die ersten Gallensteine abgehen, spätestens am nächsten Tag nach zwei weiteren Portionen Bittersalz finden sich immer wieder Steine im Stuhl – von kleinen Grieskörnchen bis hin zu Exemplaren von drei Zentimeter Größe. Die Reinigung sollte mindestens sechs Mal im Abstand von vier Wochen wiederholt werden, damit alle aus der Leber nachrückenden Steine entfernt werden. Mit jeder Reinigung wird die Leber wieder besser arbeiten. Das ist´s im Grunde genommen, weitere wichtige und interessante Details im Buch. Mehr Info dazu hier

 

 

Mangel ausgleichen

Wenn wir uns verletzt haben und die Haut oder Knochen sind beschädigt, dann müssen neue Zellen her. Auch ohne Verletzung regeneriert sich der gesamte Körper übrigens ständig neu.  Bei den Knochen kann es 8 – 10 Jahre dauern,  bis  das gesamte Skelett einmal neu gebildet oder umgebaut wurde.

Wo sind die Antioxidantien zu finden?

Obst, Gemüse, Getreide, Rotwein, Tee, Kakao und Kaffee enthalten die sogenannteAntioxidantien, das sind natürliche Inhaltsstoffe. Zu den Antioxidantien zählen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Was bewirken die Antioxidantien?

Unser Körper ist ständig dabei,  seine Zellen neu aufzubauen oder umzubauen. Wenn neue Zellen entstehen wie z. B.  Nervenzellen, Muskelzellen, Knochenzellen, Bindegewebszellen, Schleimhautzellen, Leberzellen, Eizellen, Samenzellen usw.,  dann benötigt der Körper Baumaterialien dazu. Alles was benötigt wird,  ist in einem gesunden Körper vorhanden. Wenn jetzt aber freie Radikale im Körper unterwegs sind, dann kann es bei einem schwachen bzw. kranken Körper sein, dass genau beim Aufbau einer Zelle diese freien Radikalen mit in die Zellen eingeschleust werden und da ihr Unheil anrichten. So entsteht eine kranke oder schwache Zelle.

Was bewirken Mineralien?

Für diesen Aufbau der Zellen wird Zellplasma (Körperflüssigkeit) benötigt. In diesem Plasma sind im Normalfall Salze und Mineralien. Wenn jetzt hier aber ein Mangel besteht, wie soll dann eine gesunde Zelle „gebaut“ werden?

Für unsere Zellen ist es also wichtig jeden Mangel individuell auszugleichen. Die Vitamine und Mineralien, genauso wie alle anderen lebensnotwendige Elemente wie organischem Schwefel, Omega 3  Fettsäuren und alle anderen Stoffe

 

 

Atlaskorrektur

Der Atlaswirbel der kleine Knochen mit großer Auswirkung

  • Sie haben schon alle möglichen Therapien versucht aber Ihre Beschwerden sind geblieben?
  • Wollen Sie gesund bleiben, ohne kontinuierliche Einnahme von Medikamenten?
  • Wollen Sie sich definitiv von Ihren Beschwerden befreien? Dann sollten Sie aufhören nur die Symptome zu bekämpfen und ATLANTOtec kennen lernen!
  • Aktivieren Sie die Selbstregulation Ihres Körpers mit EINER EINZIGEN BEHANDLUNG.
  • Entdecken Sie, wie die Atlaskorrektur Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Beschwerden nach Schleudertrauma, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen und dutzende weiterer Beschwerden lösen kann.
Mit der Lektüre der Webseite von Atlantotec wird verständlich, warum eine Fehlstellung des ersten Halswirbels die Ursache einer ganzen Reihe von Beschwerden sein kann, die scheinbar keinen Zusammenhang haben und deren Behandlung sich bislang nur darauf begrenzt hat, die Schmerzen zu unterdrücken ohne die Ursache zu beseitigen. Die Atlaskorrektur kann in vielen Fällen Abhilfe schaffen.
Hier ein interessantes Video das alles genau erklärt

 

Geist und Seele ins Gleichgewicht bringen

Die Blume des Lebens

Die Blume des Lebens Bildquelle: wikipedia

Die Blume des Lebens Bildquelle: wikipedia

Seit vielen Tausend Jahren ist das aus 19 Kreisen bestehende Symbol der Blume des Lebens in zahlreichen Kulturkreisen auf der ganzen Welt als Energiesymbol bekannt. So kennt man die Lebensblume beispielsweise in Griechenland ebenso wie in Ägypten, China, Japan oder Tibet. Nicht nur in Europa wird die Blume des Lebens bis heute als schützendes Zeichen verwendet. In manchen Kulturen gilt sie sogar als heilig.  hier klicken für mehr Info

 

 

Hier habe ich eine sinnvolle Reihenfolge der Maßnahmen aufgelistet klicke hier

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen